Kinesiologische Testverfahren

Die Kinesiologie leitet sich von den Begriffen Kinesio=die Bewegung und Logos= die Lehre ab. Es ist also wörtlich genommen, die Lehre von der Bewegung. Gemeint ist damit, dass der Körper sämtliche Bewegungsvorgänge steuert und auf muskulärer Ebene abspeichert. Ob diese Bewegungen, egal ob auf körperlicher, geistiger oder seelischer Ebene noch im Fluss sind oder ob gar Blockaden bestehen, soll über  den sogenannten Muskeltest überprüft werden können.

Das kinesiologsiche Muskeltest Verfahren stammt von dem amerikanischen Chiropraktiker Dr. George Goodheart, der beobachtete, dass physische und psychische Vorgänge, Auswirkungen auf der muskulären Ebene eines Menschen haben. Über die Muskeln soll beim sogenannten Muskeltest geprüft werden können, auf welcher Ebene Energieblockaden bestehen oder welchen positiven, aber auch negativen Einflüssen ein Mensch ausgesetzt sein soll.

Der Muskeltest kann aus unserer Sicht als eine Art Feedbacksystem des Körpers gesehen werden

Praktisch angewandt, wird die Testperson aufgefordert gegen einen geringen Druck des Testers auf einen Muskel (meist des Armes oder Beines), diesen am Platz zu halten. Je nachdem wie der Muskel antwortet, bleibt er stark, oder lässt sich von der Testperson nicht in der Position halten. Der Muskeltest kann quasi als eine Art Feedbacksystem des Körpers gesehen werden. Er kann, wie wir glauben, deshalb sehr gut als unterstützende Maßnahme zu bestimmten Fragestellungen genutzt werden. Dabei geht die Kinesiologie davon aus, dass der Körper selbst am besten weiß, was ihm gut tut oder welche Stoffe, Situationen usw. eher stressbesetzt sind.

Beispielsweise soll sich austesten lassen, ob bestimmte Medikamente, Kosmetika, oder auch die Dosierung derer, für den entsprechenden Patienten gut sind oder dem Köper eher Stress bereiten.

 

 

Die Kinesiologie ist eine alternativmedizinische Methode, die von der evidenzbasierten Medizin, landläufig Schulmedizin genannt, nicht anerkannt wird. Wissenschaftlich valide Studien zur Wirkung und Wirksamkeit sind nicht vorgelegt worden. Also leiten sich die Erkenntnisse von den Beobachtungen einzelner Therapeuten ab.